IxD LAB

10HOCH7

Jeder fällt aus der Norm, irgendwann

Fremde Gesichter und ungewöhnliche Kleider sollten für uns also längst Normalität geworden sein. Oft werden diese Menschen jedoch grundlos angestarrt – aus reiner Neugier dem Unbekannten gegenüber oder aber auch mit offensichtlicher Ablehnung. Diese Blicke sind es, welche vielen das Gefühl geben, sie seien in Deutschland nicht willkommen oder etwas stimme nicht mit ihnen.

10HOCH7 möchte auf das stets vorhandene Problem des Alltagsrassismus und allem aus der Norm Fallenden aufmerksam machen und Personen in die Rolle das “Angestarrten” versetzen. Das Projekt ist eine öffentliche Installation, bestehend aus drei im Dreieck zueinander stehenden Monitoren, auf denen jeweils ein statisches Bild eines Models aus einer fiktiven Werbekampagne abgebildet ist.

Bewegen sich Passanten durch dieses aufgespannte Areal, so verfolgen die vermeintlichen Models einen zufällig ausgewählten Passanten mit ihren Blicken. Durch diese Interaktion wird die Aufmerksamkeit anderer Passanten ebenfalls auf diese erfasste Person gelenkt und diese so in die Lage des „Angestarrten“ versetzt. Die Besucher der Installation sollen einen Denkanstoß erhalten, um über die gerade am eigenen Leib erlebte Situation nachzudenken und eventuell sogar ihr Handeln zu reflektieren.

Video